Arbeitsbegleitende Massnahmen

Ein wesentliches Unterscheidungsmerkmal zwischen unseren Werkstätten und einem Betrieb des allgemeinen Arbeitsmarktes ist die soziale, pädagogische und pflegerische Begleitung der Werkstattangehörigen.

Zu dieser in Abhängigkeit von Art und Schwere der Behinderung erforderlichen Begleitung und Betreuung der Werkstattangehörigen gehört z. B. individuelle Beratung, Krisenintervention, Medikamentenvergabe, Therapien und vieles mehr.

Davon zu unterscheiden sind arbeitsbegleitende Maßnahmen, die den Beschäftigten mit dem Ziel der Erhaltung und Erhöhung der Leistungsfähigkeit sowie der Weiterentwicklung ihrer Persönlichkeit angeboten werden. Diese Maßnahmen sind eng mit der beruflichen Bildung im Berufsbildungsbereich verwoben und dienen der beruflichen Weiterbildung, aber auch der Abwechslung, dem Ausgleich und der Vermehrung des Allgemeinwissens.

Unsere Werkstätten verfügen über eine breite Palette arbeitsbegleitender Maßnahmen, die sowohl als Einzel-, als auch als Gruppenförderung durchgeführt werden: Lese- und Schreibkurs, Grundkurs Mengen und Zahlen, Englischkurs, Malen und Zeichnen, Fußball, Volleyball, Tischtennis, Linedance, Bewegung und Gymnastik, Keramik, Backen, Handarbeit, Schwimmen, Filzen u.a.

Um die Palette der begleitenden Angebote weiter auszubauen, haben wir uns im Jahr 2019 zu einer Kooperation mit der Volkshochschule Teltow-Fläming (VHS) entschlossen. Die Schwerpunkte der Förderung liegen hier in den Kulturtechniken (Mathe / Deutsch), Englisch und dem „Lernen lernen“.

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.